Chemische Peelings

Chemische Peelings bestehen aus Fruchtsäuren (Glykol-, Milch-, Zitronen-, Apfel-, Mandel- und Weinsäure) oder aus Trychloressigsäure (TCA). Leichte Peelings (Fruchtsäurepeelings) eignen sich vor allem zur Behandlung von aktiver Akne, Grobporigkeit der Haut sowie lichtgeschädigter Haut mit Verhornungsstörungen. Pigmentflecken werden aufgehellt, leichte Fältchen und Narben werden gemindert. Die wird glatter und weicher, der gelbliche Apekt der Altershaut wird wieder heller und rosiger. Es empfiehlt sich, eine Behandlungsserie von 4-8 Sitzungen durchzuführen, da die Wirkung durch die mehrfache Anwendung steigt. Mitteltiefe Peelings (TCA) sind stärker und wirken bis in die Oberhaut und obere Schichten der Lederhaut. Feine Fältchen (z.B. an Oberlippe, Krähenfüsse), Pigmentflecken, Altersflecken, oberflächliche Narben, gewisse chronische Sonnenschäden der Haut können mit TCA behandelt werden. In der Regel braucht es 2-4 Peelings, bis das gewünschte Resultat erzielt wird, je nach Stärke der Konzentration der TCA.